Was ist Engineering?

Das Wort Ingenieur lässt sich zurückführen auf das lateinische ingenium (Erfindung, Scharfsinn, Kriegsgerät) bzw. gignere (hervorbringen). Die ursprünglich vor allem militärischen Bedeutung erweiterte sich im Laufe der Zeit auch auf andere Felder, wie etwa Schiffsbaumeister, und schließlich allgemein auf `studierte´ Techniker.

Was verstehen wir unter Engineering?

Der Begriff Engineering wird weltweit für praktisch alles verwendet, was mit Technik zu tun hat, ob nun Erfindung, Design, Konstruktion oder Wartung. Entsprechend vielfältig sind die Definitionen. Das Ingenieurwesen, wie es im deutschen Sprachraum verstanden wird, widmet sich der technischen Forschung und Entwicklung, sowie der Konstruktion und Produktionstechnik auf naturwissenschaftlicher Grundlage. Mehr dazu hier.

Die Industrielle Revolution

Die Dampfmaschine war als treibende Kraft der (ersten) Industriellen Revolution für sich betrachtet schon ein markantes Beispiel großer Ingenieurskunst. Erkenntnisse aus Naturwissenschaft, Ökonomie, Soziologie und praktischer Anwendung wurden eingesetzt, um Material, Abläufe, Strukturen, Machinen, Systeme und Apparate zu entwerfen, zu bauen, zu betreiben und zu verbessern. Die Erfordernisse jener Zeit der Umwälzungen schuf die Nachfrage nach Männern, die sich mit Maschinen auskannten. Der Beruf des Ingenieurs im heutigen Sinne bildete sich heraus.

Verschiedene Kategorien im Engineering

Den klassischen technischen Disziplinen Architektur, Bauwesen und Maschinenbau gesellten sich im 20. Jahrhundert neue hinzu: Elektrotechnik, Chemische Technologie, Materialkunde und Flugzeugbau. In den vergangenen Jahrzehnten entstanden im Ingenieurswesen weitere, interdisziplinäre Fachrichtungen, wie etwa Industriedesign, Informatik, Technische Betriebswirtschaft und Medizintechnik.

Mehr über Engineering